Radfahren durch das ganze Land: Drei der insgesamt 19 Landesradfernwege in Baden-Württemberg führen durch den Landkreis Tübingen.

Wer kennt ihn nicht, den beliebten Neckartal-Radweg. Der Weg führt zunächst durchs enge Neckartal, das sich vor Rottenburg am Neckar zur weiten Ebene öffnet. Mit den historischen Städten Rottenburg am Neckar und Tübingen liegen zwei Glanzlichter direkt an der Strecke. Der neue Württemberger Weinradweg startet in Rottenburg am Neckar und führt durch idyllische Weinberge an Weinstuben und Besenwirtschaften vorbei über Ammerbuch nach Tübingen. Die Besonderheit des Weinbaus im Landkreis Tübingen sind die terrassierten Steillagen. Zudem ist jeder Winzer sein eigener Kellermeister.

Neckartal-Weg
Der Neckar schlängelt sich auf fast 370 Kilometern Länge vorbei an Schlössern, Wäldern, Weinbergen, Städten und großen Industriehäfen. Wer bei der Neckarquelle in Schwenningen startet und bis zur Mündung in den Rhein bei Mannheim radelt, erlebt die unterschiedlichsten Seiten des Flusses und eine überwiegend steigungsfreie Radtour.

Hohenzollern-Weg
Der knapp 190 Kilometer lange Radfernweg verläuft von Esslingen aus im rebenreichen Neckartal über den Naturpark Schönbuch, durch das Albvorland und dann über die südwestliche Schwäbische Alb, das Donautal und den Hegau bis an das westliche Ende des Bodensees. Bergauf und bergab durch vielfältige Landschaften bietet der Hohenzollern-Radweg allen sportlichen Radfahrern ein tolles Raderlebnis.

Württemberger Weinradweg
Der Radfernweg lädt auf knapp 360 Kilometern ein, die wunderschöne Reblandschaft und Württembergs Weinkultur vom Fahrrad aus zu entdecken. Der Weg erstreckt sich von Rottenburg bis ins liebliche Taubertal. Im Vordergrund stehen vor allem das Erleben der Landschaft und die verschiedenen weintouristischen Angebote am Wegesrand, genau richtig für Genussradler.