Neue „Qualitäts-gastgeber Wanderbares Deutschland“ im Landkreis Tübingen

Nachdem „Fischer`s Hotel Garni“ in Mössingen bereits im November 2018 erneut erfolgreich als „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ zertifiziert wurde, dürfen sich im neuen Jahr zwei weitere Betriebe im Landkreis Tübingen mit dem Qualitätssiegel des Deutschen Wanderverbands schmücken: Das Hotel „Württemberger Hof“ in Rottenburg am Neckar und die Ferienwohnung „An der Schwäbischen Alb“ in Mössingen. 

Damit wird das touristische Angebot im Landkreis Tübingen wesentlich gestärkt.

Mit seinem Siegel setzt der Deutsche Wanderverband gemeinsam mit den regionalen touristischen Kooperationspartnern auf bundesweite Qualitätsstandards für wanderfreundliche Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe. Die Betriebe müssen 22 Kernkriterien sowie einige Wahlkriterien erfüllen. Die Kriterien werden vor Ort von geschulten Experten überprüft. Das Zertifikat ist jeweils drei Jahre gültig. Ein Hinweisschild am Eingangsbereich der zertifizierten Betriebe macht die Wanderer auf die Auszeichnung aufmerksam. Außerdem kann mit dem Logo im Internet und in Broschüren geworben werden.

„Orientierungshilfen bei der Buchungsentscheidung sind heute wichtiger denn je“, berichtet Iris Becht, Tourismusbeauftragte des Landkreises Tübingen. „Bei der Vielzahl an Angeboten, Buchungskanälen und Bewertungssystemen suchen die Gäste nach seriösen Gütesiegeln, die ihnen die Auswahl erleichtern“. So sind die Gütesiegel längst nicht mehr nur im Bereich von Unterkünften gefragt. Auch bei den Wanderwegen wollen die Gäste nichts mehr dem Zufall überlassen und suchen daher überwiegend zertifizierte Wanderwege auf. Um diesem Trend nachzukommen wurden in den letzten zwei Jahren acht Wanderwege im Landkreis Tübingen mit dem Premiumsiegel des Deutschen Wanderinstituts ausgezeichnet, zwei weitere sind in Planung. „Wir freuen uns besonders, dass sich nun auch vermehrt Gastgeber dazu entscheiden, ihren Betrieb auf die Bedürfnisse von Wanderern auszurichten. So können wir die Qualität im Landkreis steigern und den Gästen neben besonders schönen und gut ausgeschilderten Wanderwegen auch ansprechende Unterkünfte bieten“, fasste Landrat Joachim Walter die positive Entwicklung zusammen. Die Anzahl der wandernden Gäste auf der gesamten Schwäbischen Alb, unter deren Dach sich der Landkreis Tübingen vermarktet, steigt stetig und bietet den Übernachtungsbetrieben insbesondere an den Wochenenden zusätzliches Gästepotenzial. Bei der Zahl der zertifizierten Betriebe sei aber noch Luft nach oben, betont Iris Becht. Betriebe die sich für eine Zertifizierung interessieren, können sich über die Tourismusförderung im Landkreis Tübingen oder die Tourist-Informationen in den Städten über die Kriterien und den Ablauf der Zertifizierung informieren.

„Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ stellen sich besonders auf die Bedürfnisse der Wanderer ein und bieten unter anderem  einen Trockenraum für ihre Ausrüstung und Kleidung, nehmen Gäste gerne auch kurzfristig und nur für eine Nacht auf oder beraten durch wanderkundige Mitarbeiter über ortsnahe Wandermöglichkeiten. Sie informieren z.B. über die aktuelle Wetterlage, halten Ablageschalen für Wanderschuhe bereit oder befüllen Wasserflaschen kostenfrei mit Leitungs- oder Quellwasser. Darüber hinaus organisieren sie bei Bedarf einen Hol- und Bringservice zu den Wanderwegen oder bieten einen Reservierungsservice bzw. Gepäcktransport zur nächsten Unterkunft an.